Bericht zum 11. Spieltag der Saison 2021-22

Am Freitagabend eröffnete die zweite Mannschaft den Spieltag mit ihrem Auswärtsspiel in Moers. Die Vorzeichen auf einen Punktgewinn standen gut, konnte man doch eine nominell starke Mannschaft an den Start bringen. In den Doppeln zeigte sich eine leichte Überlegenheit der Kempener, es ging beim Stand von 2:1 in die Einzelpartien. Hier konnten das obere und das mittlere Paarkreuz zunächst jeweils ein 1:1 erspielen, bevor das untere Paarkreuz ein 2:0 nachlegte. Beim Stand von 6:3 ging es in die zweite Runde. Hier wurden die Kempener zunächst kalt erwischt, konnte doch im oberen Paarkreuz kein Zähler eingefahren werden. Auch die erste Partie im mittleren Paarkreuz ging zunächst an die Gastgeber, sodass es plötzlich 6:6 stand. Dann aber legten die Kempener wieder los und gewannen drei Partien in Folge zum 9:6 Endstand.

Die erste Mannschaft musste am Samstagabend in Rheydt-Wetschewell antreten. Leider gelang der Start in den Doppeln nicht besonders gut, schnell lagen die Kempener 2:1 zurück. Das obere Paarkreuz spielte danach 1:1. Das mittlere Paarkreuz konnte danach den Rückstand egalisieren und in eine 4:3 Führung für Kempen verwandeln. Leider konnte das untere Paarkreuz danach nicht nachlegen und verlor beide Partien zum 5:4 für die Gastgeber. Das obere Paarkreuz drehte diesen Rückstand sofort wieder in eine 6:5 Führung für Kempen. Das mittlere Paarkreuz erspielte danach ein 1:1. Kempen führte somit 7:6. Das untere Paarkreuz erspielte danach wieder ein 1:1, sodass es beim Stand von 8:7 für Kempen in das Abschlussdoppel ging. Hier zogen die Kempener leider mit einer knappen 5 Satzniederlage den Kürzeren. Die Partie endete 8:8.